Aktiv und Passiv – Zwei grammatische Formen des Verbs

Hinweis

Angenommen, ein Text hat 100 Sätze:

93 Sätze haben ein Prädikat im Aktiv

7 Sätze haben ein Prädikat im Passiv

Die gesprochene Sprache und die Umgangssprache bevorzugen das Aktiv.

das Aktivzeigt die Aktivität des Subjekts anich (Subjekt = Agens) frage
das Passiv = Inaktivzeigt an, was mit dem Subjekt passiertich (Subjekt = Patiens) werde gefragt

 

Transformation (Umwandlung eines Aktivsatzes in einen Passivsatz)

Aktivsatz Passivsatz
Ich schreibe einen Brief.Ein Brief wird von mir geschrieben.
Wir backen einen Kuchen.Ein Kuchen wird von uns gebacken.
Du buchtest ein Hotel.Ein Hotel wurde von dir gebucht.
Die Kinder lesen ein Buch.Ein Buch wird von den Kindern gelesen
Der Mann liebt seine Frau.Die Frau wird von ihrem Mann geliebt.

 

Du verwendest dann das Passiv, wenn du hervorheben willst, was passiert. Der Verursacher (Urheber) ist unbekannt oder unbedeutend.

  • Gestern wurde mein Handy gestohlen.
  • Hier wird gerade ein Haus erbaut.
  • Vor einer Woche wurde eine neue Pizzeria eröffnet.
  • Das Haus wurde durch einen Brand zerstört.
  • Die Frau wurde von einem Radfahrer niedergestoßen.

Sie wurde von der Ambulanz in ein Krankenhaus gebracht.

  • Zurzeit wird mein Visumantrag von der MA 35 bearbeitet.
  • Der Dieb ist von der Polizei gefasst worden.
PassivsatzAktivsatz
Hier darf nicht geraucht werden.Man darf hier nicht rauchen.
Die Hausordnung muss beachtet werden.Man muss die Hausordnung  beachten.
In der Grammatik werden zwei Sätze unterschieden: Hauptsatz und NebensatzMan (die Grammatik) unterscheidet zwei Sätze: Hauptsatz und Nebensatz

Unterscheidung

Vorgangspassiv beschreibt einen VorgangZustandspassiv drückt das Ergebnis aus
Das Haus ist 1980 erbaut worden.Das Haus ist erbaut. Die Mieter können ihre Apartments beziehen.

Aufrufe: 71